Gesellschafts-Spiel Karte – peippo.at
christoph fink  |  is a critical cartographer, urban social geographer and open source gis enthusiast

Gesellschafts-Spiel Karte

20 June 2011

Neben der fest verfassten und auf eine Tradition fundierter Erkenntnisse zurückblickenden wissen­schaftlichen und der im Streben nach höchster Qualität diese normativen Resultate befolgenden an­gewandten Kartographie entsteht in den letzten Jahren eine weitere Gruppe kartographischer Akteu­re: Sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis bearbeiten Menschen kartographische Themen, ohne sich in der Tradition einer Kartographie zu sehen, und oft ohne fundamentale kartographische Forschungsergebnisse zu berücksichtigen. Besonders die sehr stark technologie-getriebenen Web-Kartographien – sie zeichnen sich zusätzlich durch die hohe Zahl an beteiligten Akteuren aus – ste­hen im Zentrum eines handlungstheoretischen Zugangs, der untersucht, inwiefern die Diskurse in diesen »impliziten« Kartographien von denen einer traditionellen Kartenerstellung abweichen. Dies wird sowohl als Anstoß zur Diskussion über die Qualität solcher Kartierungen und allfällige weitere Forschung (auch des Autos selbst) betrachtet, als auch als Basis für eine Annäherung an diese neuen Kartographie mit ihren technologisch fortgeschrittenen Entwicklungen.

Mapping as a Game for Society: Implicit Cartography, its Discourses and Spaces

Cartography has been an accepted branch of science as well as arts and a well-established profession for a number of decades. It builds upon funded results of elaborate research on a wide variety of as­pects of maps. The applied cartography readily employs those findings in a permanent quest for a ev­er-higher quality of maps. In the last years there has developed another group of actors in the field of cartography: Both in academic and in applied fields, cartographic topics are being worked upon by people who don’t see themselves connected to Cartography, and who more often than not ignore fundamental findings of cartographic research. It is especially the technology-driven web-cartogra­phies – also featuring a distinctly large number of participating actors – which are in the focus of this agency-centered approach to find the differences in the discourses of those “implicit” and traditional cartographies. The findings shall function as a discussion starting point on further studies on the characteristics of such cartographies, expect to read more from this author. Finally it can also be seen as a basis for bringing together the advantages of this new cartographies and their advanced technologies with the quality-assuring findings of a traditional Cartography.

Find my diploma thesis in the fields of a Critical Cartography on the thesis portal of Vienna University.
Lest meine Diplomarbeit! Sie ist im Archiv für Abschlussarbeiten der Universität Wien zu finden. 🙂

PDF

I later summed my thoughts up in an English-language paper for the journal meta-carto-semiotics – there’s a separate blog post on it 🙂

MCS_Vol4_2011_Fink